weitere anzeigen
weniger anzeigen

Alles rund um Mineralfutter für Pferde

Mineralfutter für Pferde ja oder nein? Wie wichtig sind sie? Wenn ja, welche soll ich kaufen? Was bringen sie und warum braucht mein Pferd überhaupt Mineralfutter? Fragen um Fragen die gestellt werden und es gibt so viele Antworten darauf. Ich möchte euch meine Recherchen aufzeigen und euch mein neues Mineralfutter vorstellen.
Grundsätzlich ist es wie bei allem, wir können nicht alle Pferde generalisieren. Jedes Pferd braucht etwas anderes und jedes Pferd ist anders aufgebaut. Wir können aber einige Infos auf alle Pferde adaptieren.
Das Angebot ist riesig und viele Infos sind schwer verständlich. Ich habe mich auf die Suche nach einer einfachen Rezeptur gemacht.
Optimaler Weise sind alle Nährstoffe im Heu vorhanden. Unsere Böden sind, aber lang nicht mehr so nährstoffreich sind wie früher, das führt dazu, dass die Pflanzen, die wir ernten auch nicht so Nährreich sind, wie wir uns erhoffen. Früher wurden oft auch Kräuter aus den Beständen gefressen, diese lieferten Vitamine, Spurenelemente und Mineralstoffe.  Die lebenswichtigen Spuren und Mengenelemente fehlen.  Diese Elemente helfen unserem Stoffwechsel. Sie aktivieren Enzyme und sind Teile von zum Beispiel Hormonen. Sie sind wichtig für den Knochenaufbau und den Sauerstofftransport.

Mineralfutter bewirkt etwas im Körper, dass ist eine Tatsache. Wir müssen also dafür sorgen, dass wir ein gutes Produkt kaufen.
Früher wurde viel Hafer gefüttert, dazu wenig Heu und Stroh. Das schaffte einen Phosphorüberschuss. Wenn wir aber das Getreide im Futter reduzieren, sieht das schon besser aus. Durch diesen Missstand wurden aber die Mineralien „erfunden“.
In der Forschung wurde bald über die organisch gebundenen Spurenelemente berichtet. Organisch gebundene Spurenelemente sind raumgreifende Moleküle und so werden die sonst schon sehr sensiblem Spurenelemente besser aufgenommen.
Meistens werden in Mineralfutter auch noch Aromastoffe hinzugefügt, das kann bis zu Leberschädigungen führen! Mineralfutter sind also eine kleine Wissenschaft und man sollte verstehen, was man seinem Pferd gibt.
Das grosse Problem zum Schluss, wer ein einfaches Mineralfutter nimmt, hat keine nicht Energie-liefernde Mikronährstoffe, das führt zu einem Leck. Das Leck ermöglicht keine komplette Aufgabenerfüllung von dem Mineral. Dazu kommen billige Basisfüllungen. Traubenzucker, Soja und Weizen oder sogar Apfelreste werden hier oft verwendet. Der Nährstofftransport ist aber abhängig vom Füllmaterial. Das schlimme ist, jeder Hersteller kann ein Mineralfutter produzieren, es fehlt der Hintergrund oder man will einfach kostengünstig produzieren.
Bevor ihr also Mineralfutter kauft, setzt euch mit dem Lieferanten auseinander.
Als Grundsatz, kauf ein Mineralfutter, das organisch gebunden ist! Anorganisch kann nicht gut verwertet werden. Lustigerweise ist noch anzumerken, dass Pferde dich schon relativ gut versorgt sind, mit anorganischen Mineralfutter gar nichts anfangen können. Das zu füttern ist dann noch sinnloser.
Wie erkenne ich eine Mangelerscheinung?
Das ist ebenfalls sehr wichtig, wie merke, ich überhaupt, ob mein Pferd das Mineralfutter aufnimmt. Pferde die struppiges Fell, brüchige Hufe und natürlich ein schwaches Immunsystem haben. Dazu kommen Leistungseinbussen und Blutarmut.

Mühldorfer Pferdefutter

MultiVital

CHF 28.90Zum Produkt

Mein persönliches Fazit
Ich habe mich ganz klar für ein Mineralfutter entschieden. Es wird das Multivital von Mühldorfer. Ich füttere das Futter jetzt schon länger und habe nach einem passenden Mineral gesucht. Multi-Vitalstoff-Präparat deckt alle Mineralien, Vitamine und Spurenelemente, die wichtig sind umfassend ab. Es hilft für den gesamten Organismus, schützt den Kreislauf und hilft für einen guten Stoffwechsel. All das führt zu einem besseren Wohlbefinden bei Pferden.
Das Multivital ist im Preis fair, verglichen mit anderen gebundenen Mineralfutter sogar günstig. Verglichen mit herkömmlichen Mineralfutter eher teuer. Ich mag es, wenn ich gleich grosse Mengen kaufen kann, dass ist hier auch möglich. So profitieren wir im Stall von einem besseren Preis.

Ich kombiniere das Mineralfutter mit dem Landwiesen Mash von Mühldorfer und den Landwiesen Struktur-Plus. Beides ist komplett Getreidefrei. Das Mash und das Strukturplus hat Aeringi super angenommen und ich bin davon überzeugt, dass auch die Mineralstoffe ihren Nutzen haben.

Ich berichte euch gerne in einigen Monaten, ob ich eine Änderung zu dem heutigen Mineralfutter merke.

Übrigens, Mühldorfer Pferdefutter ist frei von chemischen Binde-Konservierungs- oder Extraktionsmittel. Es verzichten komplett auf optische Spielereien und hat keine Doping Substanzen enthalten.

In meinem nächsten Blog erzähle ich euch einiges über das Auffuttern von Pferden, ich freue mich darauf.

 

Xenia mit Aeringi.

Bitte gib die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

© 2021 by reitsport.ch AG