24. Sportfohlenauktion Sursee, ein gelungener Anlass aber wenig Kaufkraft

Am Samstag um 14.00 war es endlich so weit, die Türen der Stadthalle Sursee wurden geöffnet und das Warten für die Züchter, uns Zuschauer und das OK Team um Christian Meyer hatte ein Ende, die 24. Sportfohlenauktion konnte los gehen.
In der festlich dekorierten Halle war der Mittelpunkt das Sandviereck. Darum herum wurden 96 Tische für die VIP Gäste aufgebaut, welche vor der Auktion ein leckeres Abendessen geniessen durften. Im hinteren Teil des Gebäudes fand man die Hauptakteure des Abends, die Fohlen mit ihren Müttern. In Zeltboxen warteten sie auf ihren Auftritt und wurden von ihren Züchtern herausgeputzt.

Eine Stunde lang hatten die Interessierten nun Zeit die Fohlen in den Boxen zu besichtigen und die spannenden und teils farbenfrohen Infotafeln über Abstammung und Leistungen der Elterntiere der Fohlen zu studieren. Danach gab es eine erste Präsentation der Nachwuchscracks im Viereck. Natürlich hatten sich die potentiellen Käufer ihre Favoriten schon im Vornherein ausgesucht und vielleicht sogar Zuhause besucht, dennoch wurden die Bewegungen und das Verhalten der drei bis sechs Monate jungen Pferde genau beobachtet. Vielleicht kam ein neues Fohlen auf die Liste oder ein anderes wurde gestrichen. Bis um 18.00 Uhr das Abendessen serviert wurde war nun die Möglichkeit beim Apero oder im Stallzelt mit den Züchtern zu sprechen und noch mehr über das oder die Wunschfohlen zu erfahren.

Nach dem Abendessen und einem Showblock unter dem Motto “wenn aus Träumen Wirklichkeit wird”, bei dem erfolgreiche Pferde und ihre Züchter aus dem Verein der Luzerner Warmblutpferdezucht geehrt und die Hengste N’oubliez jamais und Rubin Royal des Gestüts Lee vorgeführt wurden, begann worauf alle gewartet hatten, die 24. Sportfohlenauktion.
Dass bereits beim dritten Fohlen, dem Hengst Kansas ZHS von Kannan bei 12’000.- CHF der Hammer fiel dürfte die Züchter positiv gestimmt haben. Dies sollte allerdings für lange Zeit das einzige Mal bleiben, dass der Preis die 10,000.- CHF übersteigt. Auktionator Voker Raulf der mit seiner Erfahrung und Übersicht und zwischendurch einem kleinen Witz überzeugte versuchte alles um den Kaufwillen der Zuschauer etwas anzuheizen, doch die Auktion verlief schleppend. Ganze 11 Fohlen wurde nicht verkauft, weil das Höchstgebot die Schatzung des Züchters nicht erreichte. Bei einem Grossteil der Tiere die einen neuen Besitzer fanden blieb der Preis unter 7’000.- CHF. So lag auch der Durchschnittspreis dieses Jahr mit 6'900.- CHF unter dem der letzten Auktionen, was meiner Meinung nach aber nicht an der Qualität der Fohlen sondern einfach an der aktuellen Marktsituation lag.
Wie üblich lag der durchschnittliche Preis der 11 verkauften Dressurfohlen mit rund 7’200.- CHF etwas höher als derjenige der 22 Springfohlen mit rund 6’800.- CHF. Dass der Unterschied nur 400.- CHF beträgt ist zu einem grossen Teil der Verdienst des Hengstes Kannan (Vater von Nino des Buissonets, seineszeichens Olympiasieger 2012 unter Steve Guerdat). Nebst dem vorhin erwähnten Kansas ZHS brachte er auch die Stute Kanna ZHS (MV Diarado) welche mit 16’000.- CHF das mit Abstand teuerste Fohlen der diesjährigen Auktion war. Sie war auch zugleich der Schlusspunkt der 24. Sportfohlenauktion Sursee, ein toller und spannender Abend ging zu Ende, ich freue mich auf nächstes Jahr, wenn der Verein Luzerner Warmblutpferdezucht bereits zum 25. Mal Träume Wirklichkeit werden lässt!

Das könnte Dich auch interessieren

(0) Kommentare

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.